19 – Ich lass’ es nicht ran an mich

[Olli Banjo]
Es ist ein dunkler Dschungel, blick dicht im Dickicht,
mein Leben ist manchmal unübersichtlich, chaotisch, tricky.
Ich nehm’ mir den Eimer, Putzlappen und Essig,
Putz’ in meinem Kopf, weil ich fühl’ mich selig fast wie ein Messi.
Und das trage ich nach draußen, mein Zimmer fängt an zu Leben,
alte Wäsche, Comics, Pizzareste, die an der Wand kleben,
Playstation 2, Pornohefte, Pizzaservice, Pelle Pelle,
in den Fußboden fest geschmorte Tischtennisbälle.
Ich krieg’ keine Luft, mach’ das Fenster auf, will atmen,
ich muss’ Ordnung in mein Leben bekommen, wie ein Drill-Sergent.
Mir fehlt Orientierung, Antrieb, Ehrgeiz, die Vision,
alles klingt wie vorgekaut, Vera, G-Unit, Silikon.
Meine Leidenschaften bedeuten der Welt ein Dreck,
das hier ist behinderten Musik, es gibt kein Geld für Rap.
BRD steht für Schmusepop und Wetten Dass,
es ist kein Wunder, dass ich den Film hier nur mit Tabletten schaff’.
Ich krieg’ alles, was die Jugend nicht braucht,
meine Tür ist im Weg, ich hau’ mir eine blutige Faust.
Ich bin ein Star in Deutschland, ich hab Groupies, geb’ Autogramme,
ich kann das ganze nicht fühlen, ich lass’ das alles nicht ran an mich.

[Chorus 2x]
Ich lass’ das alles nicht ran an mich,
ich lass’ das alles nicht ran an mich,
ich kann es nicht fühlen, kann es spüren.
ich lass’ das alles nicht ran an mich.

[Curse]
Immer wenn mich jemand fragt nach ‘nem Feature, dann ist es Storytelling,
und ihr wundert euch, warum alle mich nur für Story tellen kennen
Zugegebener Maßen, ich bin schon der Storytell-King
und schrieb für euch jetzt ‘ne Story mit Epos ausmaßen schnell hin, hier.
Ich frag’ mich manchmal, was soll das ganze,
das Land ist begeistert von kranker Scheiße,
dem stumpfen, dem im gleichschritt Marschgestapfe.
Hiphop ist Vermarktung und Werbung, Marktlückenforschung, fick’ Inhalt grad’ in den Arsch, Rapper bücken sich, um nach vor’n zu kommen.
Fortschritt scheint nicht mehr vorzukommen,
außer bei Videoclips,
was man sieht, ist der Shit, ist es nicht wichtig, wie dieses Lied grad ist,
Deepness ist nicht wichtig, wieviel Bitches dein penis fickt.
Jemand will was vermitteln, man bitte uncooler geht es nicht.
Eklig diese chonses von besondersein kommt nix besser du baust es aus,
Verbrecherträume von Bonzenkids.
Heute ist der gute Ton, positives zu kritieseren,
Zeit zu Rappern ‘ne Message, so respektlos um sie so zu blamieren.
Und am besten du kritisierst gleich die besten zu erst,
damit jeder merkt, dass es gar keinen sSnn macht, besser zu werden.
Die schlechten werden gelobt und gefeiert,
denn sie sind zweifellos wie gemacht für die heutige Zeit, in der Geiz so geil ist.
Und was am schönsten ist, der der was sagt ist ein Spielverderber,
und dieses Spiel wird verdorben durch mich.
Ich lass das alles nicht ran an mich.

[Chorus 2x]
Ich lass’ das alles nicht ran an mich,
ich lass’ das alles nicht ran an mich,
ich kann es nicht fühlen, kann es spüren.
ich lass’ das alles nicht ran an mich.