10 – Mach Kohle

[Olli Banjo]
(Mach cash, mach money…)
Ich geh der Rapszene nicht mehr aus dem Kopf, wie ein Klingelton.
Ich muss Cash machen wie verrückt, weil ich in einem Zimmer wohn.
Es is nich schön, wenn du die ganze Zeit struggelst.
Ich will nich viel, nur ‘ne Cola und n 6er Chicken McNuggets.
Ich wünsch mir ich werd’ bezahlt für den Part,
bezahlt für mein’ Job,
genau deswegen arbeit’ ich hart,
mach jeden Part genau von da,
straight from the heart
direkt in die Charts und von da zurück in ??? Arsch
Ich bin kein Kapitalist, mach keine Schnappi-Hits,
ich hab nunmal keine Family rich, Papi mit Schlips.
Alles ist selbstgemacht, selbst verantwortet, selbst aufgebaut und nix ist geborgt, Kids!
Geld macht nicht glücklich. Sag, wie ehrlich du bist.
Ich lass ‘n Hunni fallen, du bist der erste, der sich bückt.
Zumindest, kompliziert ist, was das Glück nicht hält.
Mach’ den Kopf zu. Komm’ wir machen jetzt verrücktes Geld.

[Seperate]
Ich mach’ meine Kohle jetzt schon in differenzierten Bereichen
und mach nicht nur gute Alben, ich schwör dies’ keine Scheisse.
Die Leute dissen die Scheisse und woll’n Autogramme. Zeigen Peace, als wär Buckwheats ‘n Volvoautohandel. Ja Mann!
Ich hab mir ‘n Lexus bestellt. Einen mit Anhängerkupplung, aber in hässlichem Gelb.
Ich fahr im Urlaub endlich nich’ mehr in ‘n dreckiges Motel.
Seperata macht Geld….
Ich brauch’ keine dicke Kette, ich hab’ Nüsse wie Berge.
Es fällt mir manchmal schwer zu laufen, ich hab’ Rückenbeschwerden, aber kein Problem.
Und wenn ich nie etwas hatte, hatte ich immer was im Schrank und etwas in der Matratze, denn Strom, Miete, Telefon, bis dann jemand kommt und sagt: „Tut mir leid junger Mann. Sie können hier nicht länger wohnen.“ Streetshit, hin und her, doch wenn ich kein Geld machen wollte, könnte man sagen, dass ich behindert wär’.

Mach Cash, mach Money, mach Geld, mach Dollars, mach Euros, mach Marks, wie auch immer…
Mach Geld, mach Cash, mach Money, mach Scheine, mach Grünes, tote Präsidenten… Alles jetzt in die Tasche rein…