04 – Millionär

[Ercandize]
Schon in der Grundschule, meinten meine Lehrer ich sei stark aggressiv,
ich verschlief jeden Morgen, doch war trotzdem da bei Beef.
Ich lief auf den Schulhof hinter dem dicken her,
verhaute den kleinsten aus meiner Klasse und zeigte ihm, wie man Schlitten fährt.
Ich war weder dünn, noch groß, ich war mehr so der bullige,
und egal was war, ich war immer der Schuldige.
Die Eltern der anderen nannten mich einen Hooligan,
ich fragte mich bis zur fünften was ich überhaupt in der Schule will.
Und dann begriff ich’s auf dem Gimmy waren die geilsten Perlen,
und ich spielte Ercan, den Türken mit dem weichen Herz.
Ich nahm die Scheiße ernst,
ich war tight und modern,
ich hatte blaue Chuks, statt Mathe hab ich ans Writen gelernt.
In der siebten fragte ich mich, wie komm ich an das große Geld ran,
und hinterließ weinende Mädchen und erboste Eltern.
Ich war wirklich der geilste und log die ganze Welt an,
meine Hobbys waren ???
Ich behauptete ernsthaft ich wäre Hitlers letzter Sohn,
und war bereit beim kleinsten Streit meine ??? zu holen, Respekt mein Sohn,
mir wollte mal ein Gangster drohen,
ich holte Sedat und sah das erste mal, wie Jemand aus dem Fenster floh.
Ich hätte nie gedacht, dass ich älter als 18 werd’,
ich bekam nur einmal einen Punch und ich gab im achtzig mehr.
???, sie gaben ihm achtzig mehr,
ich sah diesen Bastard nie wieder, aber das macht nix mehr.

[Chorus 4x]
Schule, päh, lernen, päh,
ich bin ein Millionär

[Olli Banjo]
Meine Schulzeit war für’n Arsch und Zeitverschwendung,
ich ließ mir in der Pause einen runter holen und spielte Nintendo.
Frau Schmitz sagt, ich wär behindert, faul und doof,
in der Pause bekam sie die Latte trocken auf dem Raucherklo.
Als ich meinen Schlauch raus zog, brauchte sie einen Tauchanzug,
ab jetzt war ich für sie nicht mehr faul und doof,
sondern braun und groß.
Ich war der Klassenclown,
ich hatte Hass im Bauch.
Tapes zu verkaufen war der einzige Grund,
warum ich Mathe brauch’.
Herr Schade erzählte etwas von einer binomischen Formel,
ich hab mich immer nur mit dem Arsch zur Wand gesetzt,
weil er hatte rechts ‘nen Ohrring.
Ich fragte jeden Tag, können wir das kurz mal wiederholen,
ich führ auch gern mit ihrer Tochter danach die Kurvendiskussion, wenn sie will.
Ich war kackfresh, jung, schön, bescheuert,
den ganzen Tag wütend auf alles und jeden mit Kopf durch’s Gemäuer.
Egal ob ich rechne oder im rechten Winkel rumturn’,
ob ich Frösche zitiere, Göthe seziere oder mit Pinsel im Kunstkurs.
Es ist immer das gleiche gewesen,
mit 14 haste andere Probleme, als Bach und beim Klavier die Tasten.
Ich war so was wie ein Thug,
hab schon immer viel gehustled.
Ich dealte mit Knoppers und Milchschnitte in der vierten Klasse,
ich hab clever gespickt,
ich war unauffällig wie ein Nilpferd,
zur Abiprüfung kam ich mit ‘nem Funkgerät und Bildschirm.
Schaut mich an, ich bin Bill Gates, spucke mit Kohle,
Kids schreiben Rhymes und gehen Vormittags in die Suppenschule.

[Chorus 4x]