18 – Gut

Stell Dir vor Du wärst ein Junk und auf H,
hättest Flecken auf’m Rücken, wär’s Krank und hättest Aids.
Hättest nichts mehr am Leben, außer Crack und das war’s,
der Dreck den Du magst ist zu stark,
Du verreckst dann im Park.
Du ziehst es weg dann im Bad,
??? weg dann für den Tag.
In der Nacht Sex für ’ne Mark,
Dir fehlt der Respekt für deinen Arsch.
Speck und er bat, leckt und hat Spass,
Sekt in das Glas, Ex und am Arsch,
Pepp noch danach, dann wieder weg und ins Grab.
Deine Villen sind Weg, Dein Schäferhund Tod,
und jeder Streber von Bank nebenan federt in Not.
Tretet in Kot, seht ihr denn zu, weder Niveu, Peter bist Du’s,
hier ’ne Mark für Dein Kleberdepot, die Leber sagt ohhh.
Du denkst an nix außer den nächsten Kick, Blättchen und Trips,
Becks und ’nen Dick und das Besteck für den Fix, Ärzte und Tipps, Päpste und VIPs
Und nichts macht Dir Mut,
eigentlich geht’s Dir doch gut .

Hook:
Da da da da da da da da da da da dada eigentlich geht’s Dir…
Da da da da da da da da da da da dada eigentlich geht’s Dir…

Stell Dir vor, Du wärst ‘n Bonze und reich,
die Kindheit auf den Bahamas, die Luft trocken und heiß.
Trotzdem ist meist, dir Dein kotzendes Life ein Klotz am Bein,
Du bist oft am Weinen, weil Dein Popstar da sein, Dich nicht zu Toppen weist.
Jobben ist scheiß, außerdem bist Du Vierzehn,
warum denn ins Bierzelt, lass uns das Koka doch hier ziehen.
Familie keine starker Verband,
grad mal Verwandt,
auf Internate verbannt,
Hanf verbrannt,
trinkst in Amsterdam ??? am Mann,
Das kann verdammt lang, dauern und kalt sein,
wenn’de Hitze bist,
wenn’de als Kind im Biz,
Kicks von der Spritze kriegst.
Jet-Ski, Jet-Set, Jet-Leg, Parkbank,
der Junkie mit der Bartlang (???),
starb mit der Mark in der Hand am Anfang,
kann man,
alles ist offen,
offen ist Hoffen,
Hoffen heißt,
Offenheit für Betroffenheit,
komm und Schrei,
weil das Leben ist scheiße und gut,
eigentlich geht’s Dir…

[Chrous 2x]